Rasttag in Nyalam auf 3.750m

7.Tag Rasttag in Nyalam auf 3.750m

Heute sind unsere Bergsteiger in Nyalam auf 3.750m geblieben.
Es ist ein Rasttag geplant, den sie zur Akklimatisierung nutzen, indem sie eine kleine Wanderung auf 4.200m gemacht haben.

Es geht allen sehr gut, das chinesische Essen bestehend aus viel Reis, Bambus, Pilzen und Fleisch ist und bekommt ihnen sehr gut. Sie sprechen dauern über das ausgezeichnete Essen – also ist die „Welt“ für sie in Ordnung- aber die Ernährung am Berg ist ja wirklich sehr bedeutend für das Gelingen einer Besteigung, denn wenn die Kraft schon von Anfang an auf Grund mangelhafter Ernährung fehlt, kann ja nichts gelingen…
Aber wer gut und viel isst … muss natürlich auch ausscheiden und das ist dort ein kleines Problem, besonders für Andy, denn dies ist für ihn eher ein „Zielschießen“ – am Boden eine Platte mit einem kleinen Loch, man kann sich ja vorstellen wie …

Nyalam besteht aus kargen Häusern einer Straße, wo die LKWs durchrauschen, zwischen den Gebäuden und ständig bellenden Hunden. Es gibt nicht einmal ein Cafe bzw. Restaurant.

Eine Kleine Episode zum schmunzeln: Flo, Klemens und Wolfi wollten sich eine Schokolade kaufen, die in drei verschiedenen Farben angeboten wurde. Nun war die große Diskussion welche Farbe sie nehmen sollen – da machte Andy den Vorschlag, das es ja egal ist, denn sie sollten zuerst auf das Ablaufdatum schauen und dann entscheiden. Die Entscheidung fiehl dann leicht – sie waren alle schon ewig abgelaufen …
Da sieht man mal wieder andere Länder, andere Sitten!

Asian Trekking, die Agentur mit der unsere Männer unterwegs sind, hat noch zwei weitere Teams parallel laufen, die den Mt. Everest besteigen wollen.
Unser Team ist das Internationale, das zweite Team besteht aus 6 Briten und das dritte Team besteht aus 12 Personen und kommt über Lhasa dazu, die meisten davon wollen auf 5.000m nur Party mit Anzug machen und einige davon vielleicht auf den Gipfel gehen.

Mit dem britischen Team verstehen sich unsere Bergsteiger sehr gut und es sind auch interessante Personen dabei.
Einer davon hat das Sauerstoffgerät, welches auch von unsern Männern bei der Besteigung verendet wird, miterfunden – also haben sie den Experten dafür direkt vor Ort.
Weiter ist auch eine Ärztin dabei, die schon 5-mal Medical Chefin im Basecamp auf der Südseite war und jetzt erstmals selbst auf den Mt. Everest steigen will.

Sie hat auch unsere Männer zur Einführung über Höhenmedizin im britischen Team gestern eingeladen.
Unter anderem hat sie ihnen auch den Certec Bag, es handelt sich um eine tragbare Überdruckkammer zur Behandlung der Höhenkrankheit, vorgeführt und erklärt. Der Überdruck-Sack (Certec-Bag) – simuliert Luftdruck bis zur halben Seehöhe und hat spezielle Atemventile, die beim Ausatmen einen höheren Luftdruck in der Lunge provozieren. Man kann also damit auf 7.000m eine Höhe von 4.500m simulieren, wenn aufgepumpt.
Sie nehmen den Sack bis auf 7.00m mit – auch für und ein bisschen beruhigend zu wissen, das etwas vorhanden ist um eventuelle Höhenkrankheiten zu mildern.

Der Chef von Amical, Dominik Müller, begegnet unserem Team sehr herzlich und hilfsbereit.

Es sind zurzeit mehrere Besteigungsteam in Nyalam, da alle bis zum Basislager mit chinesischen Fahrern unterwegs sind.

So meine lieben und treuen Leser, heute hab ich euch wieder einiges erzählen können.
Morgen früh geht die Reise für unsere Bergsteiger wieder weiter nach Thingri auf 4.350m, wo sie dann wieder 2 Tage verbringen werden.

Reiseroute

Reiseroute
Foto: Anda Unterkreuter

Leider hab ich heute keine aktuellen Bilder.
Also dann bis morgen euer Bodenpersonal Sabine

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Rasttag in Nyalam auf 3.750m

  1. ma sagt:

    grüße an flo und co
    maria b-

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>