Zu Hause angekommen

Liebe Leute,

Gestern bin ich nach einem unglaublichen hin und her in der von Menschenmassen überfüllten Halle des Airport in Kathmandu, glücklich mit Wolfi und Daniel bis nach München durchgekommen.
Andi Höck von Eurotours hat es mir ermöglicht, trotz anscheinend hoffnungslos überbuchten Flügen doch noch ein Plätzchen für uns drei zu bekommen.

Die große laute Stadt Kathmandu ist für mich persönlich immer Stress pur und so wollte ich mir einen dreitägigen Aufenthalt bis zu unserem geplanten Rückflug am Donnerstag ersparen.
Wolfi und Daniel waren auch froh, zügig zu ihren Lieben heimkommen zu können.

Es gibt in diesem Frühjahr für uns in Nepal nichts mehr Großartiges zu tun und so war die Badewanne am gestrigen Nachmittag bei mir zu Hause in Tristach schon ein gewaltiges Highlight.

Mir tut nur leid, dass wir Tom und Thomas nicht mehr zur endgültigen Verabschiedung in der Hotelhalle getroffen haben.
Juliane konnte ich noch mal kurz zum Abschied drücken.
Die drei Leutchen von der ARD waren für mich neben ihrer journalistischen Tätigkeit vor allem menschlich eine ganz wichtige Stütze in diesen oft nicht ganz einfachen Tagen im Basecamp.

DANKE Juliane!!! DANKE Tom und Thomas!!! mit euch jederzeit wieder!!!

Durch die Zeitverschiebung von knapp 4 Stunden war ich heute schon um 04:30 Uhr wach und es trieb mich in meinen Skikeller um meine Bretter wieder rauszuholen.
Um knapp nach 07:00 Uhr stand Flo vor meiner Tür und wir zogen los, hinauf in meine Lienzer Dolomiten zu einer wunderbaren Skitour in der Heimat.
Erst mit den lockeren Schwüngen im feinsten Firn hatte ich das Gefühl, wieder zu Hause zu sein.

Andy ist zu Hause

Andy ist zu Hause

Für meine Freunde und mich ist das Abenteuer Mt. Everest 2014 vorbei, die Gedanken spinnen schon lange an einem zukünftigen Projekt und alles ist gut.

Nur die Familien in Nepal, die am 18.04.2014 in den Morgenstunden ihren Vater, Bruder, Freund oder fast alles verloren haben, diese liebenswürdigen Menschen können noch lange nicht sagen, alles ist gut.

Ich möchte euch mit meinen letzten Zeilen des Everestblog 2014 einfach bitten, schicken wir diesen schwer getroffenen Familien einen guten Gedanken und beten für sie für deren Frieden und deren Versöhnung mit dem Geschehenen.

Ein aufrichtiges DANKESCHÖN für all eure Gedanken, Wortmeldungen, ob positiv oder negativ, für die zahllosen privaten Anrufe und E-Mails und auch das manchmalige Unverständnis, das mir entgegen getragen wurde.

Ich verstehe, dass unterschiedliches Wissen und Gedanken zu unterschiedlichen Reaktionen führen……
alles Liebe,  Andy, Anda, Wolfi, Daniel und Sabine (Bodenpersonal)

Wolfi, Daniel und Andy - drei Freunde

Wolfi, Daniel und Andy – drei Freunde

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Zu Hause angekommen

  1. David sagt:

    schön euch wieder gut zu hause zu wissen!

  2. Carmen Heyn sagt:

    Lieber Andy,
    vielen Dank für Deine letzten bewegenden Zeilen!!! Ich würde gerne mit Dir (und Deiner Frau) in Verbindung bleiben wollen, und würde mich freuen, rechtzeitig von Deinem nächsten Projekt zu erfahren. (Mailadresse ist Dir ja bekannt) Komm gut in Gedanken zu Hause an. Liebe Grüße, Carmen

  3. Heiner Diefenbach sagt:

    Lieber Herr Holzer,
    wir haben hier aus Neckarsulm mitgefiebert und sind traurig, dass Sie Ihr Projekt nicht realisieren konnten. Dennoch – wie Sie schreiben – ist der Verlust der Familien in Nepal ungleich größer.
    Schön dass Sie und Ihre Freunde gesund zurück sind.
    Ich freue mich auf ein Wiedersehen.
    Viele Grüße
    Heiner Diefenbach

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>