Team sitzt fest

4. Tag in Kathmandu – Team sitzt fest

NO FLIGHT TODAY

Hier der genaue Bericht von Andy immer noch aus Kathmandu:

„Heute Morgen standen wir gepackt und gestriegelt an der Hotelrezeption um auf unseren Bus zum Flughafen zu warten  und freuten uns schon auf den Flug nach Lukla und endlich die erste Etappe unserer Trekkingtour in die Beine zu bekommen.

Andy und Juliane noch entspannt

Andy und Juliane noch entspannt

Aber schon um 7.45 Uhr wurden wir informiert, dass der Flug ein halbe Stunde nach hinten verlegt wird, doch wenig später wurde um eine weitere Stunde verschoben – was mir persönlich die Erinnerung an 2009 brachte, wo ich auf dem Weg zum Cho Oyu war und wir auch den ganzen Tag von Flugverschiebung zu Flugverschiebung  vertröstet wurden !

Wenig später wurde unser Flug dann auf 11.00 Uhr verschoben – was eigentlich für mich schon das Aus für heute bedeutet hat – was dann auch wenig später bestätigt wurde!!!

Na ja, vollkommener Standart – wir durften wieder unsere Zimmer in Hotel belegen.

Was diesmal aber sehr komfortabel war – wir durften die ganze Zeit in der Hotelhalle auf weichen Polstersesseln und nicht in einer überfüllten Flughafenhalle auf harten Metallsesseln warten.

Die Agentur hat sich da perfekt darum gekümmert, dass wir nicht sinnlos hin und her fahren mussten – möglichst schonend für alle Beteiligten.

Zu Mittag war dann klar NO FLIGHT TODAY!!!

Wir haben dann sofort die Zeit genützt um einige Interviews mit Daniel, Wolfi und mir zu machen.

Am Nachmittag sind wir dann wieder in die Stadt gegangen um einige Postkarten zu kaufen und etwas Essen – einfach gemütlich. (Das Bodenpersonal hofft auf Post!)

Andy und Wolfi bei der Swayambunath Stupa

Andy und Wolfi bei der Swayambunath Stupa

Am frühen Nachmittag hat uns Billi Bierling, die 1. erfolgreiche Deutsche Everest-Besteigerin von der Südseite (2009) im Hotel besucht und mit mir in meinem Hotelzimmer ein Interview gemacht.

Billi, geboren in Garmisch-Partenkirchen,  lebt hier in Kathmandu und sie arbeitet für die legendäre Mrs. Holly, einer inzwischen 90 Jahre alten Dame, die seit Anfang der 60er Jahre alle Besteigungen aller 8000er penibel genau registriert und war sehr an uns interssiert.

Billi, selbst eine bekannte und erfolgreiche Bergsteigerin mit mehreren 8.000er im Gipfelbuch, hat uns „registriert“ für Ihre spätere Statistik.

Falls wir es bis zum Gipfel schaffen, wird sie und vielleicht auch Mrs. Holly uns dann wieder besuchen.“

Ja meine lieben Leser jetzt fängt das Daumenhalten schon an, dass unsere Männer endlich ihrem Berg näher kommen – sie scharren schon wie die Pferde auf der Rennbahn in den Startboxen!

Doch Andy kennt diese Prozedere schon und wird sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lassen. Jetzt heißt es warten, warten, …

Vielleicht helfen die Gebetsmühlen …

Wolfi und Andy bei Gebetsmühlen

Wolfi und Andy bei Gebetsmühlen

Doch der Flughafen, bzw. die Landebahn in Lukla ist berühmt und berüchtigt wenn das Wetter nicht passt (und das ist leider oft der Fall).

Ich hoffe morgen kann ich euch wieder positivere Dinge berichten und wünsche euch

Namaste euer Bodenpersonal Sabine

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>