Letzte Vorbereitungen in Kathmandu

3. Tag in Kathmandu auf 1.350m

Heute sind sie schon um 7 Uhr früh mit dem Kamerateam in die Stadt gefahren, weil sie am Markt Filmaufnahmen gemacht haben.

Marktstrasse in Kathmandu

Marktstrasse in Kathmandu

Das gute Morgenlicht, buntes Treiben, die Bananen, der Zwiebel und die ganzen Waren am Boden liegend wird dort verkauft – es wurden ein paar nette Einstellungen gedreht.

Andy musste bei einem Bananenhändler Bananen kaufen – ein bisschen Verhandeln!

Am Ende hat er dann 1,50 Doller für 5kg Bananen bezahlt.

Blumenverkäuferin am Markt

Blumenverkäuferin am Markt

Anschließend sind sie dann wieder ins Hotel gefahren um die ganzen Expeditionssachen – sie haben da 12 mal 30 kg – über 300 kg wurden abgegeben und diese werden jetzt nach Dingboche auf 4.410m  mit dem Helikopter geflogen und dann weiter mit den Yaks und den Sherpa von zum Everest Basecamp auf 5.380m gebracht.

Die vorbereitete Expeditionsausrüstung

Die vorbereitete Expeditionsausrüstung

Das war ein riesen Ding, den auch von anderen Bergsteigern wurde die Sachen mitgenommen.

Es sind einige interessante Leute hier, z.B. der erste schwarze Südafrikaner der schon zweimal auf dem Everest war und es jetzt ohne Sauerstoff versuchen will, dann der Helmut aus Linz, auch ein Österreicher, der in den 80iger Jahren der Partner vom Gassler Ossi (ein Lienzer) am Cho Oyu und an der Shisha Pangma war, der versucht jetzt noch einmal den Everest  zu besteigen und seine Frau begleitet ihn bis zum Basecamp –  es ist sehr international und ein buntes Treiben mit anderen Bergsteigern, die auch auf den Everest wollen.

Jetzt Nachmittag gehen sie wieder in die Stadt für Drehaufnahmen.

Tom Mandl bei der Arbeit

Tom Mandl bei der Arbeit

Dann ist alles gerichtet um morgen früh um 8.30 Uhr nach Lukla auf 2.840m zu fliegen und los zu starten.

Der erste Trekkingtag von Lukla auf 2.840m nach Phakding auf 2.610m ist ca. 6 km lang und dauert etwa 3 Stunden.

Alle drei freuen sich schon, dass es jetzt endlich los geht und das Abenteuer Mt. Everest startet.

Jetzt können wir ihnen nur wünsche, dass die Akklimatisierung gut funktioniert und alle gesund bleiben.

Hier noch für Interessiert der Link zum NDRblog, wo auch über die Expedition berichtet wird. http://www.ndr.de/sport/mehr_sport/mounteverest121.html

Bis morgen euer Bodenpersonal Sabine

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Letzte Vorbereitungen in Kathmandu

  1. Die Aufregung ist übergeschlagen!
    Mein Mann durchdenkt gerade den Weg und errechnet, was die Drei täglich gehen müssen. Wir nehmen rege gedanklichen Anteil und freuen uns täglich auf die abendlichen Berichte. Wir wünschen einen erfolgreichen Tag !

  2. Roger Stuber sagt:

    Hallo Sabine
    Deine Berichte lesen sich sehr spannend und vermitteln uns daheimgebliebenen einen möglichst authentischen Einblick in das Projekt Everest. Vielen Dank. Liebe Grüsse an Dich, an Andy und das ganze Team. Roger

  3. Elisabeth Gerl sagt:

    Hallo Sabine, ich freue mich von eurer Mt. Everest Expedition zu lesen – 1000e Kilometer entfernt im fast sommerlichen Bayern. Ich schicke eurer Crew und vorallem meinem Nachbarn und Freund Tom Mandl die allerherzlichsten Grüsse! Tom! Weiter so. Wir sind bei dir und freuen uns über die wunderbaren Aufnahmen. Lisa

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>