Cho Oyu 2009 8201m, climb high, climb blind, Team Andy Holzer


>Welcome


>Team


>Vorbereitung

>Expeditionstagebuch


>Nepal-Charity

>Gästebuch

>Kontakt



webdesign by woitatscher

Cho Oyu '09
CLIMB HIGH - CLIMB BLIND - TEAM ANDY HOLZER
aktuelle news

Am 19. April 09 startet das Team "Andy Holzer" zum bislang größten Abenteuer:
zur Besteigung des 8.201 m hohen Cho Oyu, dem sechsthöchsten Berg der Welt.
Der Cho Oyu, auf deutsch mit "Göttin in Türkis" übersetzt, ist ein Grenzberg zwischen Tibet und Nepal, der im Oktober 1954 vom Wiener Herbert Tichy erstmals bestiegen wurde. Auf den Spuren Tichys will sich nun unser siebenköpfiges Team etwa Mitte Mai 2009 den Gipfelsieg holen.

Achttausender-Expeditionen sind eine große Herausforderung, die jährlich von zahlreichen Alpinisten angenommen und gesucht wird. Doch wir sind wahrscheinlich das ungewöhnlichste Team, das je eine solche außergewöhnliche Aufgabe in Angriff genommen hat. Was uns von allen anderen unterscheidet, lässt sich kurz in drei Punkten zusammenfassen:

  • Unsere "Ost-West-Connection": So kommt es nicht häufig vor, dass sich Bergsteiger aus dem Osten - sprich aus Wien und Niederösterreich - mit jenen aus dem Westen Österreichs - sprich Tirol - in höchst kameradschaftlicher Weise zu einer gemeinschaftlichen Expedition zusammenfinden.
  • Expeditionsleitung: Noch seltener geschieht es, dass ein Team die Expeditionsleitung in die Hände einer Frau legt.
  • "Blind Climber": Und noch nie ist ein blinder Europäer auf dem Gipfel eines Achttausenders gestanden.

Andy Holzer, der seine Freunde im Web, aber auch die Fachwelt und die Medien durch seine alpinen Höchstleistungen immer wieder in großes Erstaunen versetzt, könnte tatsächlich - wenn Sie alle die Daumen halten - im Mai 2009 als erster blinder Europäer den Gipfel eines Achttausenders erreichen. Damit wären auch so manche gedankenlosen Vorurteile revidiert, dass Menschen mit Handicaps nicht leistungsstark genug sind, um im wahrsten Sinn des Wortes höchste Höhen zu erreichen.

Die Schirmherrschaft über die Expedition hat der Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl übernommen.

Expeditionskosten und Finanzierung
Himalaya-Expeditionen sind selbst bei gering gehaltenem Aufwand und knapper Kalkulation sehr kostenintensiv. Ein Teil der finanziellen Mittel soll durch Sponsoren aufgebracht werden. Sponsoren erhalten eine professionelle Dokumentation, sind auf unserer Homepage vertreten und werden bei medialen Kontakten genannt. Bei Interesse an einer Unterstützung der Expedition, melden Sie sich bitte unter 0664 28 30 680.

baustoff metall

amf

ardex

ateia

bohmann verlagsgruppe

ernst&young

knauf

kwizda

raiffeisen

remax

rockwool

stadt wien

ursa

wien holding