Leider kein Gipfelsieg auf der Shisha Pangma

17. Mai 2011
29. Tag   von 7.650 m zurück in Lager III

Gute und schlechte Neuigkeiten von Andy und seinem Team, die sich wieder über Satellitentelefon gemeldet und folgendes berichteten.

Wir sind heute um 1 Uhr 30 in der Nacht, trotz fehlender Motivation von allen, gestartet – aber es überhaupt nicht zu probieren wäre eine Todsünde gewesen …

Es war eiskalt (23 Grad minus), ich hatte leichten Kopfweh, da ich fast nichts getrunken habe, weil wir nicht damit rechneten los zu marschieren – irgendwie sind wir dann gestartet.

Ungefähr nach einer halben Stunde musste Hansjörg umdrehen, er hatte viel zu kalt und konnte nichts mehr spüren und nach einer Stunde musste Anda zurück gehen, er hatte auch Probleme mit der Kälte und dem Magen und Darm.

Da waren nur mehr der Udo, die Sherpa und ich, die dann einfach Richtung Lager III auf 7.350 m weiterstapften – es ist einfach nicht daher gekommen – es wurde dann schon hell – es gab auch keine Fixseile (normal ist das eine Steilstufe, die mit Fixseilen versichert ist).
Wir haben uns dann mit dem Pickel hinauf gearbeitet – kurz gesagt, unser Sherpa hat den Weg verloren –  und sind dann auf der Schneid auf  7.350 m angekommen.

Der Sturm hat dort mit ca. 45 km/h geblasen. Wir haben etwas getrunken und sind dann Schritt für Schritt weitermarschiert.
Es kommt dann bald einmal ein Gelände wie ein Klettersteig, so im 3 Schwierigkeitsgrad wenn nicht Fixseile gewesen wären und Schnee und Eis dazwischen – das ist mir sehr gut gelegen und dann kam auch noch die Morgensonne und es wurde warm …
Die Sherpas hatten da ihre Probleme, weil sie die Klettertechnik nicht so gut beherrschen.

Wir sind immer weiter und weiter und haben uns die deadline gesetzt, dass wir bis 9 Uhr gehen und um 8 Uhr waren wir dann ungefähr auf 7.650 m  –  wir wurden immer langsamer.

Udo meinte dann, dass sicher schlechtes Wetter kommt und wir noch 3 Stunden brauchen würden bis zum Gipfel – mir ist es noch sehr gut gegangen.
So haben wir dann kurz nach 8 Uhr umgedreht und sind dann in 3 Stunden zurück ins Lager III, wo uns Anda schon eine Suppe gekocht hat (wir waren immer mit Funk verbunden) – mir ging es heute so gut, normalerweise wäre ich heute am Gipfel gestanden …

Shisha Pangma

Jetzt packen wir gerade zusammen und wollen noch hinunter ins Lager II oder gar ins Lager I.
Morgen sind wir dann im ABC und genauer Bericht folgt.

Danke für das Daumenhalten, wir sind wieder gesund im Lager III angekommen

Andy, Anda, Hansjörg und Udo
copyright by Andy Holzer

Schade, dass unserem Team der Gipfelsieg verwährt blieb, aber ich bin froh, dass sie alle wieder gesund im Lager III angekommen sind und als gute Freunde heimkehren werden.

Ich freu mich schon wenn Andy wieder zu hause ist und er mir von seinem Abenteuer erzählen wird … 
euer Bodenpersonal Sabine

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten auf Leider kein Gipfelsieg auf der Shisha Pangma

  1. Werner sagt:

    Schade wenn man spürt das man es draufhat und aus verschiedenen Gründen dann nicht raufkommt. Gut aber, dass Ihr alle gesund seid. LG Werner

  2. Patrick sagt:

    Schod, dass net passt hot. Kommts gut nach Hause! Bis bald und LG Patrick

  3. Wolfgang sagt:

    WIrklich schade u. ich kann gut verstehen, dass das auch weh tut. Aber der Berg läuft ja nicht weg und ihr habt wenigstens einen Grund dort wieder hinaufzugehen. Trotzdem wahnsinnleistung!!!!! Vergesst das nicht! Gutes runterkommen wünscht EUch Allen Wolfgang

  4. Michael sagt:

    Gratuliere! Sich trotz der Strapazen immer noch zu motivieren ist nicht einfach! Fein, dass ihr wieder heil im Camp III seid. Alles Gute für den weiteren Abstieg!

  5. Fam. Unterkreuter sagt:

    Sind sehr froh dass alles gut gegangen ist trotzdem war es eine sehr tolle Leistung! Die Berge in Osttirol warten wieder auf euch!!
    Und mir natürlich auch!!! Ganz besondere Grüße an Anda!!
    Von Mama, Papa, Manuela und Paul

  6. Erwin Reinthaler sagt:

    Hauptsache, Ihr seid wieder gesund in Richtung Heimat unterwegs! Nicht die erreichten Gipfel sind das Salz unseres Lebens, sondern das, was wir auf dem Weg dorthin erleben.
    Kommt gut heim, bis bald Erwin

  7. Tschurtschenthaler Diego sagt:

    Hallo Honnes & Co.
    Wir freuen uns euch wieder zuhause gesund anzutreffen.
    Schade, dass ihr so nah am Ziel umkehren musstet. Liebe Grüße aus Sexten
    Dein Diego & Co.

  8. Helene, Patty, Mari sagt:

    liebe grüsse an euch allen. Wir sind froh dass es euch gut geht. Kommt gut hem

    helene, patty und marion

  9. heinz sagt:

    gratulation zum erreichten…ihr wart großartig…kommts gut runter…freu mich euch wieder gesund in der heimat zu sehn…tashi delek-heinz

  10. Charley Mace sagt:

    TELEPHANT! be safe and lets go climb together!!!!!

  11. Andi Kehrer sagt:

    Liebe Leute,

    ich hätte euch den Gipfel von Herzen gegönnt! Und- die wahre Größe eines Bergsteigers erkennt man daran, dass er weiß, wann er umzukehren hat. Ein Gipfel ist keinen Finger, keinen Zeh´ und schon gar nicht ein Leben wert, Respekt! Der Abstieg ist übrigens noch brutal genug, weil man innerlich mit dem Berg schon abgeschlossen hat- egal, ob man oben war, oder nicht. Aber ihr seid ein starkes Team!

    Alles Gute und gute Heimkehr wünscht euch

    Andi

  12. Hansjörg Mandler sagt:

    Das rechtzeitig Umkehren verlangt oft mehr menschliche Größe und Reife als das weiter Aufsteigen.
    Es ist gut so wie es gekommen ist. Einmal wird es gelingen.
    Gratuliere zu den Leistungen.

    Hansjörg Mandler

  13. Marie Theres sagt:

    Lieber Andy & Team! Ihr hättet den gipfelsieg verdient und habt alles dafür getan! Gratulation zu eurer Entscheidung umzukehren! Der grösste Sieg ist dass ihr alle wieder wohlauf nach Hause kommt! Bis bald und viele liebe gruesse. M.th. Mit Familie

  14. Karin, Lenz, Sabine und Klaus sagt:

    Wir sind stolz auf eure Leistung und noch vielmehr auf eure Entscheidungen. Wir freuen uns schon euch bald wieder bei uns zu haben, speziell den Anda. Liebe Grüße aus Tristach!

Hinterlasse eine Antwort